Job weg dank Google – oder: bin am 4. Mai wieder da

Heute habe ich wieder eine sehr interessante Geschichte gehört, wie man seinen Job als Reporter los werden kann, bzw. gar nicht erst da rein kommt. Ein Volontair einer Tageszeitung aus B. wurde zu einem Termin geschickt, bei dem George Lucas etwas über sich, Darth Vader und Familie, sowie die Fortsetzung der Star Wars-Serie erzählen sollte. 3D und so, wer ist die Mutter von Luke, was macht der Möter usw… Fernsehen war auch da, und die Fernsehleute überredeten den Herrn Lucas, zum Abschluss nochmal den berühmten Satz (möge die Kraft mit dir sein) zu sagen. Also natürlich im Original „May the force be with you“, denn Herr Lucas spricht kein Deutsch. Er tat es auch brav, Applaus, Abgang.
Besagter Volontair kannte allerdings weder die Star-Wars-Filme, noch war sein Englisch ausreichend. Er musste nach Gehör nach einer Übersetzung googeln, was denn Herr Lucas so gesagt hatte, und heraus kam, da nur Googles Kraft ihm beistand: „May, the 4th, be with you“. Im Artikle stand also als Schluss-Satz „Zuletzt sagte George Lucas noch zu, dass er am 4. Mai wieder in B. sein wird.“ Diese Info hatte das Blatt allerdings exclusiv. Erstaunte Nachfragen anderer Redaktionen brachten diese Geschichte an den Tag.
We hold that not out, fand darauf hin die Redaktion. Abgang, kein Applaus. May the Forth, oder so

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: