Das Calamaris-Orakel – Who´s driving Paul?

Betrachten wir zuerst die Fakten. In Oberhausen gibt es ein Sea Life-Aquarium. Darin wohnt seit zwei Jahren ein Exemplar der Art Octopus vulgaris, welches im zarten Alter von drei Monaten im Ärmelkanal gefangen wurde, um sich in Zukunft als Octopus vulgaris in Oberhausen seine Brötchen (bzw Muscheln) zu verdienen. Damit ist Paul entweder englischer oder französischer Staatsangehörigkeit. Migrationshintergrund also, sehr angesagt.
Kraken allgemein gelten als recht intelligente Lebewesen. Trotzdem (oder deshalb?) bessert Paul seine schlechtbezahlte Zeitarbeitsstelle mit „Orakeln“ aus. Aber weiß er eigentlich, was er da tut? Denn schau ist der ja.
Es gibt nur wenige Tierarten auf dieser unserer Erde, die zur Selbsterkenntnis fähig sind. Hunde winseln zwar ihr Spiegelbild an, Spatzen und Buchfinken bekämpfen ihr Spiegelbild im Fenster, aber nur, weil die „denken“ das ist böser Konkurrent, dem zeig ich mal, wer hier die Hosen an hat. Ein paar Säugetierarten wie Menschen und Menschenaffen, sowie Vertreter der Cetaceae (einige Wale und Delphine), ferner einige Vogelarten (Corvidae: Elster, Dohle, Rabe und Co) können das, von den „niederen Tieren“ aber nur Kraken, die wir gemeinhin als Calamaris kennen und in frittiertem Zustand auch schätzen. Diese Tiere haben gemein, dass sie sich im „Spiegeltest“ selber als „Ach das bin ja ich“ erkennen. Anders als Hunde oder Katzen oder Geranien beispielsweise.
Zurück nach Oberhausen. Wir wissen also jetzt über Paul, dass
er ein recht schlaues Kerlchen mit Migrationshintergrund ist. Warum dann trotzdem der diskriminierende Name „Paul“? Sein Pfleger sagt (Wikipedia zufolge), der Name sei dem Titel des Gedichtbands „Der Tintenfisch Paul Oktopus“ von Boy Lornsen entlehnt. In Wirklichkeit steckt jedoch der blanke Hass dahinter, motiviert durch Intelligenzneid. Wir alle wissen schliesslich, daß auf Malmock „Paul“ das schlimmste Schimpfwort überhaupt ist. Um jemanden tödlich zu Beleidigen, muss man ihn nur mit „du Sohn eines Paul“ beschimpfen. Wir alle kennen diese Problematik durch RTL2-Sendungen wie „Hilfe –  Mein Cheffe is klüger als Isch“. Mobbing pur. Doch lässt der als „Paul“ diffamierte O. vulgaris sich das bieten? Nein, er zeigt Zivilcourage.
Denn das ändert die Ausgangssituation erheblich: Der schlaue O. vulgaris, als „Paul“ diffamiert von einem ausländerfeindlichen Pfleger, trotzt seinem Millieu, zeigt seine wahre Intelligenz und will Medienstar werden. Aber wie?  Karriere auf dem Laufstieg? Mit acht Armen undenkbar, und alleine wegen dem Deo-Verbrauch viel zu teuer. Innovative Konzepte sind gefragt. Paul hat sie. Paul plaziert in seinem Aquarium also zwei Glasküvetten, beflaggt die mit den Fahnen, die er vorher im Fernsehen gesehen hat, tut die Muscheln, die Adolf Pfleger herzlos ins Oberhausener Wasser schmeisst, hinein, und, sobals die erste Fernsehkamera auf ihn gerichtet ist, beginnt eine steile Karriere. Auftritte bei Maischberger, Torwandschüsse im „Aktuellen Sportstudio“, Live-Interview in den Tagesthemen, nominiert neben Lena Meyer-Landruth für den Grand Prix – Wie kann man diese Karriere noch toppen?
Richtig: Die Koch-Show mit Laffer und Licher und nochwem: Kochen mit Paul.
Schalten Sie rechtzeitig ein, denn die Einstimmung von Paul auf das Endspiel erfordert Übung, Zeit, und Erfahrung. Alte und große Kalmare wie Paul müssen zuerst geklopft werden, genau wie Schnitzelfleisch. So werden sie mürbe und die Garzeit verkürzt sich. Paul wird also nach dem Abklopfen auf jeder Seite maximal 2-3 Minuten angebraten, dann im Backofen bei ca. 170° mindestens eine Stunde weich geschmort. Dann
Olivenöl in einem Topf erhitzen. Die Stücke von Paul hineingeben und 1 Min. pfannenrühren. Etwas gehackte Zwiebel und ein paar gehackte Tomaten zufügen und weitere 5 Min. rühren. Knoblauch, Paprikaschote (jeweils zerdrückt), und 1 Lorbeerblatt unterrühren und alles 20 Min. köcheln lassen. Je nach Spielstand 1 L Rotwein gelassen unterrühren, oder langsam direkt aus der Flasche trinken. Beim Anpfiff des Finales heiß servieren. Dazu reicht man Holländischen Käse und noch mehr spanischen Vino tinto. Prost Paul, altes Orakel!

Advertisements

Eine Antwort to “Das Calamaris-Orakel – Who´s driving Paul?”

  1. nachrichten Says:

    Wirklch sehr informativ! Werde aufjedenfall wieder kommen. Danke fuer den Beitrag.

    Gruss
    Andres

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: