Archive for April 2010

Ein wenig Zöllibat

April 14, 2010

Also, soweit ich das verstehe, stehen gravierende gesellschaftliche Veränderungen an!
Scientology wird aufgrund eines Fernsehfilmes, finanziert mit meiner Rundfunkgebühr, angeklagt und liquidiert. Weil die, gemäß der ARD-Fiktion, nur die Kohle von anderen Leuten wollen. Wenn das in dieser Form schon strafbar wäre, warum gibt es dann noch Finanzämter, und warum dreht niemand einen Film darüber?
Anscheinend haben die Scientologen sich beim Finanzamt eine steuerfreie Sonderregelung gesucht, nach dem Motto: Wir nehmen dein Geld, und du gibst uns dafür die Seele. Die Kinder, dein Lächeln, und was sonst noch so bisher nicht besteuert wurde nehmen wir auch.
Abgesehen von den Steuerlücken bei Kindern, Seele und Lächeln (letztere durften bisher steuerfrei gehandelt werden!)  ist das doch exakt das, was der Staat will:  Betriebe, die expandieren und erfogreich sind. Und dafür zahlen. Die geheime, aber sensationell profitable Steuereform der FDP soll ja sowas wie eine „Seelensteuerklausel“ beinhalten; damit wäre Scientology auch wieder legal, zumindest solange die in Deutschland Steuern zahlen.
Die katholische Kirche verfolgt allerings eine andere Strategie. Damit das klar ist:  Nicht dass ich dem Bischof das übelnehme, dass der aufsässigen Rotzlöffeln links und rechts ein paar aufs Maul haut; ganz im Gegenteil; bravo dafür; aber ein paar Brüder (was ist mit den Schwestern eigentlich) gehen da wohl zu weit.
Ganz aus der Presse ist das Thema immer noch nicht, trotz Flugzeugabstürzen, Erdbeben, FDP-Steuerreform und was für Naturkatastrophen immer daher kommen.
Von der Basis kommt konstant die Forderung: Das Zöllibat ein wenig lockern.
Oder wenigstens etwas ein wenig vielleicht.
Aha. Die Basis mit dem Sinn für Realitäten. Ein wenig verheiratet gibt es im christlichen Sinne nicht. Sex mit Weib gibt es ohne Heirat nicht. Daher: Hochzeit oder Sünde.
Also meint diese Forderung: ein Fremdgehen ohne Heirat für Priester erlauben? Mit verheirateten Frauen (mit anderen Männern verheirateten Frauen, um exakt zu sein): verboten, siehe die 10 Gebote.
Ob die Gebote 11- 15, deren Tafeln beim Abtransport vom Berge Sinai leider kaputt gingen, Ausnahmeregelungen standen, werden wir wohl nie erfahren. Vermutlich ein Geheimwissen der Kirchenbasis.
Und was ist mit unverheirateten Frauen? Seitdem Eva die „Sünde“ personifiziert (seit der „Apfel-Affäre“), geht das schon mal gar nicht.
Das steht im heutzutage verbreiteten Original zwar nicht drin, aber die asexuelle Fixierung des Religionsstifters Paulus hat diese Interpretation in die klerikalen Köpfe eingebrannt.
Der hatte weder als Saul(us) noch später als Paul(us) den Jesus kennen gelernt, aber auf dessen glücklche Ehe mit Maria von Magdala war er ewig neidisch.
Fakt ist: Frauen gehen gar nicht. Weder als Jung- noch als Ehe-Frauen taugen sie als Zöllibats-Erleichterungs-Maßnahne.

Was ist mit Homo-Ehe? Nein, geht auch nicht. Seit dem Jahre 1120 vom Vatikan untersagt (vorher war das allerdings überhaupt kein Tabu, eher „normal“).
Summa solarium bleiben für ein wenig Zöllibatslockerung, um die Sache sakral nicht zur Sünde zu machen, nur Kinder als Sexualpartner, und alternativ Pflanzen und koschere Tiere.
Sicherlich bin ich geist(l)ich nicht der Hellste, aber was
wäre daran denn wirklich neu?

(ausser das die von der Basis angeprangerte Praxis legalisiert wird, und dass Botanische Gärten und Zoos mehr Zulauf bekommen, und deshalb mehr Gewerbesteuer zahlen müssen). Genial, diese Strategie. Viva FDP.

Advertisements